BESTÄTIGUNG ERFORDERLICH

Dieser Webseitenbereich ist ausschließlich Behandlern vorbehalten. Durch das Klicken auf „Bestätigen“, bestätige ich, dass ich ein Behandler bin.

Injektionstechniken

Vor der Wahl von Injektionstechnik, Nadel oder Kanüle sollte der Arzt immer die Tiefe der Falten oder den Volumenverlust, die Dicke der Haut, die Anatomie des zu behandelnden Areals und natürlich den HA-Typ in Bezug auf die Rheologie und die Kontrolle der Injektionen prüfen und bewerten.

Dann ist es eine Frage der persönlichen Präferenz. Bei der Vielzahl von Injektionstechniken fühlt sich jeder Arzt mit einer speziellen Technik wohler und hat eine Präferenz hauptsächlich Nadeln oder Kanülen zu verwenden.

LINEAR-/TUNNELTECHNIK

 

Diese Technik ist weit verbreitet und sehr angenehm für den Patienten. Dabei wird die Nadel entlang der Länge der Hautvertiefung eingestochen und dann beim Zurückziehen der Nadel das Präparat injiziert. Die Tiefe der Injektion variiert je nach Art des verwendeten Produkts und Tiefe der Falten.

   

FÄCHERTECHNIK

 

Diese Methode ermöglicht durch die Änderung der Richtung der Nadel die präzise Injektion des Produktes im gesamten Vertiefungsbereich mit nur einem einzigen Injektionspunkt.
Bei dieser Technik wird die Nadel eingestochen und das Präparat beim langsamen aber nicht vollständigen Zurückziehen der Nadel injiziert. Anschließend wird die Nadel wieder neu positioniert, bis der gesamte Bereich gefüllt ist.

   

MULTIPUNKTIONSTECHNIK 

 

Dabei werden mehrere kleinere Präparatmengen sehr oberflächlich injiziert. Die Injektionspunkte liegen sehr dicht nebeneinander und sind gleichmäßig über die zu behandelnde Oberfläche verteilt bzw. bilden eine Linie entlang der Länge der Falte.
Diese Technik kann mit einer Nadel oder einer Injektionspistole durchgeführt werden.

   

CRISS-CROSS-TECHNIK

 

Bei dieser Technik werden mehrere vertikal und horizontal angeordnete Linear-/Tunnelinjektionen in Gitterform vorgenommen.

 

An Teosyal® PureSense Redensity [I] angepasste Injektionstechniken

Empfohlene Techniken zur Restrukturierung der Haut und zur Reduktion von Schattenbereichen – Areale: Gesicht, Hals, Dekolleté


Multi-Bolus-Technik*

Diese Technik wird für Gesicht und Dekolleté empfohlen. Dabei wird eine kleine Präparatmenge von maximal 0,05 ml punktuell (Punkt für Punkt) - Bolus genannt - zwischen der Oberfläche und der mittleren Dermis** mit jeweils 1 cm Abstand injiziert. Stellen Sie sicher, dass keine erhöhten Bereiche auf der Hautoberfläche zu sehen sind, ansonsten ebnen Sie diese mit sanfter Massage.

An Teosyal® PureSense Redensity I*** angepasste Retrograd-Technik

Bei dieser Technik werden unter Verwendung der Lineartechnik Injektionen in die mittlere Dermis vorgenommen. Stechen Sie die Nadel in einem Winkel von 45° entlang der Hautvertiefung ein und injizieren Sie das Produkt in die mittlere Dermis, während Sie die Nadel sanft entfernen. Massieren Sie den Injektionsbereich nach der Injektion.

Empfohlene Technik zur Vereinheitlichung des Teints


Multipunktionstechnik

Bei dieser Technik werden unter Verwendung der Lineartechnik Injektionen kleiner Präparatmengen in die mittlere Dermis vorgenommen. Die Injektionspunkte liegen sehr dicht nebeneinander und sind gleichmäßig über das zu behandelnde Areal verteilt bzw. bilden eine Linie entlang der Länge der Falte.

* Multizentrische Studie Teosyal Meso vs. Teosyal® PureSense Redensity I, September 2010, Dr. Carré, Dr. Vivier, Frankreich.
** Im Bereich der Glabella und aller neurovasculär verbundenen Areale (z. B. Nasenknochen) wird dringend empfohlen, nach Überprüfung der Saugwirkung (den Spritzenkolben vor der Injektion zurückziehen)
in die oberflächliche Dermis zu injizieren, damit jegliches Risiko einer Extravasation oder einer unbeabsichtigten Neuritis vermieden wird.
*** Vorstudie zur technischen Machbarkeit und zur Zufriedenheit, Juni - August 2011, Frankreich, 30 Ärzte.